Header neu3

GP Luzern

Strassenrennen
wieder in 2019

CROSS-RACE

am 26. Dez. 2018

Events in 2018

09.05.   Mittwochabendrennen
17.05.   Radtest 1. Lauf
19.05.   Radtest 2. Lauf
03.11.   Afeno Quer und Bike Cup
26.12.   CROSS-RACE

Beim Kriterium in Mauren am ersten Mai und beim Strassenrennen in Gambarogno vom letzten Sonntag zeigte Junior Sven Uhlmann zwei gute Rennen und klassierte sich bei beiden Wettkämpfen unter den besten Zehn.

Am letzten Donnerstag fand in Mauren traditionell am ersten Mai ein Kriterium statt. Sven Uhlmann, der zu Beginn des Rennens noch etwas Probleme bei den Positionskämpfen hatte, kam nach diesen anfänglichen Problemen immer besser in Fahrt. Als er dann vor allem auch die heikle letzte Kurve vor dem Ziel immer besser meistern konnte, gelang es ihm, bei den Wertungen Punkte zu sammeln. Am Ende resultierten sieben Punkte auf seinem Konto was gleichbedeutend mit dem siebten Schlussrang war.
Weniger gut lief es dem anderen Junior im Feld, Elias Krummenacher. Einerseits sind Kriterien nicht die Art von Rennen, die Krummenacher liegen und anderseits lief an diesem Tag generell nichts. Nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung beendete er schliesslich das Rennen auf dem 16. Rang.
Till Dreier schaffte es mit Rang 9 im Rennen der Elite ebenfalls in die Top-10.

Am Sonntag stand dann bei strahlend schönem Wetter der Giro del Gambarogno auf dem Programm. Von den insgesamt 99 Kilometern mussten die Junioren zuerst  95 km auf praktisch flachen Terrain absolvieren, ehe der Schlussanstieg hinauf ins Ziel folgte. Für den VC Pfaffnau-Roggliswil am Start waren Sven Uhlmann, Elias Krummenacher und Elia Hodel.
Wärhend des ganzen Rennens konnte sich kein Fahrer entscheidend absetzten und das Feld fuhr geschlossen in den Schlussanstieg. Uhlmann erwischte dabei eine gute Position am Fuss des Berges und fand auch danach schnell einen guten Tritt. Als Achter überquerte er schliesslich die Ziellinie. "Ich bin sehr zufrieden. Endlich habe ich gesehen, dass ich auch bergauf einigermassen mitkomme", freute sich Sven Uhlmann nach dem Rennen.
Elia Hodel startete bei diesem Rennen bereits von Anfang an mit weniger Ambitionen. Für ihn ging es in erster Linie darum, wertvolle Rennerfahrungen zu sammeln.  Er beendete das Rennen schliesslich auf dem 24. Rang.
Erneut keinen guten Tag erwischte Elias Krummenacher. Nach einem Defekt musste er das Rennen vorzeitig aufgeben. 

 

Text: Thomas Winterberg

Sponsoren

Aktuellste Monatsbulletin