Header neu3

Strassenrennen

Strassenrennen
GP Luzern
am 11. Mai 2019

CROSS-RACE

Cross-Race
GP Luzern
am 26. Dez. 2018

Events in 2018

09.05.   Mittwochabendrennen
17.05.   Radtest 1. Lauf
19.05.   Radtest 2. Lauf
03.11.   Afeno Quer und Bike Cup
26.12.   Cross-Race GP Luzern
Doris Schweizer zeigte am Wochenende bei zwei Einsätzen tolle Rennen, wurde einmal Dritte und einmal Vierte. Auch Junior Sven Uhlmann fuhr erneut stark. Er startet diese Woche bei seinem ersten Etappenrennen.

 

Mit den Rennen in Knutwil und Cham-Hagendorn standen am Wochenende für die Frauen gleich zwei Rennen auf dem Programm. Doris Schweizer vom VC Pfaffnau-Roggliswil nahm den Kampf als Einzelfahrerin gegen die zahlenmässige Übermacht des bigla cycling team auf. Im Trikot der aktuellen Schweizer Meisterin versuchte sie alles, war aber in vielen Situationen auf sich alleine gestellt, während Bigla mit taktischen Spielen versuchte Schweizer zu zermürben. Dennoch gelang ihr in Knutwil ein gutes Rennen und sie wurde schliesslich hinter der Australierin Heather Taryn und der Deutschen Gebhardt Elke Dritte.

Ein ähnliches Szenario bot sich am Sonntag beim Rennen in Cham-Hagendorn. Wieder alleine gegen Bigla und wieder musste sie viele Lücken schliessen, da die Fahrerinnen von Bigla ständig und abwechselnd attackierten. Schliesslich schaffte sie es auch hier wieder in die Spitzengruppe. Am Ende musste Sie dann aber den vielen Nachführarbeiten Tribut zollen und verpasste das Podest im Sprint als Vierte nur knapp. „Mit dem vierten Rang bin ich nicht wirklich zufrieden, aber wer ist das schon. Trotzdem waren es zwei gute Rennen und ich habe gekämpft bis zum letzten Meter. Ich habe meine Lektion gelernt und freue mich auf die nächsten Einsätze“, so Doris Schweizer zum Schluss.

In der Nachwuchskategorie der Damen schaffte es Melissa Winterberg mit den Rängen sieben in Knutwil und acht in Cham-Hagendorn dank zwei soliden Rennen zweimal in die Top-10.

Auch der Junior Sven Uhlmann präsentierte sich in einer tollen Verfassung. In Knutwil konnte er das Tempo bis ins Ziel halten und verpasste im hektischen Schlusssprint das Podest als Sechster nur knapp. „Im Sprint war alles sehr eng beieinander. Sowohl zeitlich als auch vom Platz her. So musste ich rund 100 Meter vor dem Ziel meine Linie etwas korrigieren, um eine heikle Situation zu vermeiden. Am Ende wurde ich Sechster. Zwischen den Plätzen zwei und sieben war aber alles sehr knapp. Ich bin entsprechend zufrieden, denn ich weiss, dass ich bei den Leuten bin. Im Endeffekt braucht es in solchen Sprints immer auch ein wenig Glück. Es war eine tolle Erfahrung und beim nächsten Mal werde ich mich in einem Sprint besser verhalten“, stellte Uhlmann nach dem Rennen fest. Er startet am Donnerstag bei seinem ersten Etappenrennen. Als Mitglied der Luzerner Kantonalmannschaft bestreitet er das internationale Etappenrennen Tour du Pays de Vaud in der Westschweiz. Die Rundfahrt startet am Donnerstag in Yverdon und endet am Sonntag in Grandcour.

Zusammen mit Sven Uhlmann starteten in Knutwil auch die beiden Junioren Elias Krummenacher und Elia Hodel. Hodel erwischte allerdings keinen guten Tag und beendete das Rennen nach Krämpfen frühzeitig. Vom Gefühl her besser lief es bei Elias Krummenacher. Doch auch er konnte schlussendlich nicht zeigen, was er kann. Nachdem er in der ersten Runde von einem anderen Fahrer "abgeschossen" wurde, schaffte er den Anschluss nach einem Extra-Effort wieder. Dieser zusätzliche Kraftaufwand sorgte dann aber im Finale dafür, dass er das Tempo nicht bis am Schluss halten konnte. Einmal mehr also, dass Krummenacher vom Pech gebremst wurde.

 

Bericht: Thomas Winterberg

Sponsoren

Aktuellste Monatsbulletin