Header neu3

Strassenrennen

Strassenrennen
GP Luzern
am 11. Mai 2019

CROSS-RACE

Cross-Race
GP Luzern
am 26. Dez. 2018

Events in 2018

09.05.   Mittwochabendrennen
17.05.   Radtest 1. Lauf
19.05.   Radtest 2. Lauf
03.11.   Afeno Quer und Bike Cup
26.12.   Cross-Race GP Luzern
Der erste Teil der Schweizer Meisterschaften 2014 in Roggliswil ist bereits Geschichte. Star des Tages war der Berner Fabian Cancellara, der sich zum 9. Mal in als Zeitfahr-Schweizermeister bei den Profis feiern lassen durfte. Aber auch die Fahrer und Fahrerinnen des VC Pfaffnau-Roggliswil hatten Grund zum Feiern. Insgesamt gab es 5 Medaillen, die in den eigenen Reihen blieben.

Bei wunderbarem Radsportwetter wurden am vergangenen Mittwoch die Zeitfahren der verschiedenen Kategorien auf der anspruchsvollen Zeitfahrstrecke von Roggliswil via St.Urban, Balzenwil, Vordemwald, Pfaffnau und zurück nach Roggliswil ausgetragen. In der Hauptkategorie der Männer blieb der Berner eine der weniger Hauptattraktionen. Viele der gemeldeten Profis sagten die Teilnahme kurzfristig ab. Darunter auch der Einheimische und Tour-de-Suisse-Zweite Mathias Frank. Einerseits, weil ihm die Tour de Suisse noch in den Beinen liegt und anderseits auch, weil er die wenigen freien Tage zwischen Tour de Suisse und Tour de France nach einer turbulenten Woche mit seiner jungen Familie geniessen und sich erholen will. Am Dienstag wurde zudem definitiv bekannt, dass Mathias Frank die Frankreich-Rundfahrt als Leader von IAM Cycling bestreiten wird.


So sicherte sich der Berner Fabian Cancellara bei der Elite international seinen bereits 9. Titel im Zeitfahren vor dem aufstrebenden 20-jährigen Stefan Küng, der eigentlich noch bei den U23 hätte starten dürfen. Die sechstbeste Zeit im Feld der Elite erreichte Christian Rutschmann vom Team Hörmann. Seit anfangs dieser Saison ist er für den VC Pfaffnau-Roggliswil lizenziert und nach einem sehr starken Auftritt holte er sich verdient die Silbermedaille bei den Elite national. „Ich startete mit dem Ziel, unter die besten fünf zu kommen. Gegen den Schluss hatte ich dann eine leichte Krise und als sich von hinten Cancellara näherte, versuchte ich mich, gegen die Einholung zu wehren. Das verlieh mir nochmals etwas Schub. Was vielleicht auch noch gut war, ist, dass ich letzten Sonntag den Start an der Zürimetzgete verpasst hatte. Ich nutzte den spontan frei gewordenen Sonntag, um mir nochmals die Zeitfahrstrecke anzuschauen“, so Rutschmann nach der Siegerehrung.

Bei den Frauen Elite hatte Doris Schweizer vom VC Pfaffnau-Roggliswil noch eine offene Rechnung aus dem Vorjahr. Ein Fahrfehler kurz vor dem Ziel kostete ihr damals die Goldmedaille. Daraus wurde aber auch in Roggliswil nichts. Wieder gab es die Silbermedaille für Sie, diesmal war sie allerdings zufrieden mit ihrer Leistung: „Klar hätte ich gerne gewonnen. Heute war aber einfach nicht mein Tag. Die Beine fühlten sich nicht gut an und ich hatte mich auch nicht spezifisch auf das Zeitfahren vorbereitet. Mein Fokus liegt klar auf dem Strassenrennen vom Samstag. Ich habe alles gegeben und aus meiner Situation das Beste herausgeholt. Von daher bin ich sicher zufrieden.“ Die neue Schweizer Meisterin bei der Elite kommt aus Silenen, ist eine Top-Mountainbikerin und heisst Linda Indergand. Sie absolvierte die 22 Kilometer 20 Sekunden schneller als Schweizer.

Nebst den beiden Silbermedaillen in den beiden Hauptkategorien holte sich auch Marcel Christen in der Kategorie Master B eine Silbermedaille.

Noch besser als den drei bisherigen Medaillengewinnern lief es Roger Bolliger in der Kategorie Para-Cycling Standing und Benjamin Früh in der Kategorie Para-Cycling Handbike MH1. Beide sicherten sich den Schweizer Meistertitel, wobei Roger Bolliger bereits als Titelverteidiger an den Start ging und sich nun ein weiteres Jahr Schweizer Meister nennen darf.

 

Bericht: Thomas Winterberg

Sponsoren

Aktuellste Monatsbulletin